Liebe Leser,

heute stelle ich Ihnen einen von drei Gründern der App Hundestrände vor.

Christian Rerop ist gelernter Groß- und Außenhandelskaufmann und seit mehr als 20 Jahren in der Telekommunikationsbranche tätig. Durch seine mittlerweile leider verstorbene Labrador-Hündin Annie kam er auf die Idee Strände für Hunde, und mittlerweile auch andere hundefreundliche Orte, zu kartographieren. Annie half ihm auch beim testen der Strände und gab der App ihr Gesicht.

Und nun wünsche ich Ihnen viel Spaß beim Lesen!

– Aus wie vielen Personen setzt sich ihr Team zusammen?

Wir sind zu Dritt, zwei Kaufleute und ein Programmierer

– Wie sieht Ihr Arbeitstag aus?

Die Arbeit an der App ist für uns ein reines Freizeitthema, daher beschränkt sich die Arbeit
für die Apps auf den frühen Morgen, den Feierabend und das Wochenende.

– Wie sind Sie auf die Idee gekommen, die Hundestrände-App zu programmieren?

Als Hundebesitzer ist man am Strand nicht immer gerne mit Hunde gesehen, da bleiben
einem lediglich (im Sommer) die Hundestrände. Aber wo sind diese und was erwartet einen
dort? Die Fragen führten erst zu einer Internet-Recherche, die nicht das gewünschte
Ergebnis brachte und so entstand die Idee die Informationen jedem Interessierten in
möglichst einfacher, kompakter Art zugänglich zu machen.

– Für wen ist die App geeignet?

Grundsätzlich für jeden Hundehalter (die ein geeignetes Smartphone besitzen). Wir haben
auch von Leuten gehört, die unsere App nutzen um nicht an einem Hundestrand zu landen
(lach).

– Seit wann ist Ihre App für den Nutzer erhältlich, und läuft sie auf jedem Handy und Tablet?

Unsere Hundestrände App ist seit Sommer 2010 im Apple AppStore erhältlich. Seit Frühjahr
2012 haben wir auch eine Android Version der Hundestrände App im Google Play Store. Im
Sommer 2013 haben wir mit der Hundestrände PLUS, der Hundewälder DK und der
Hundezonen Österreich weitere iOS Apps im AppStore im Angebot.

– Wie funktioniert die Suche nach einem geeignetem Ort für Hund und Halter?

A – Suche nach Hunde-Orten:
Wir gehen dabei sehr systematisch vor. Angefangen haben wir ja bekanntlich mit den
Küstenregionen. Neben der Internetrecherche zur groben Sortierung, gehen wir aktiv auf die
Städte, Gemeinden und Touristenbüros zu. Dazu haben wir einen eigenen Infobogen
entwickelt, der von den entsprechenden Ansprechpartnern ausgefüllt an uns zurück
gesendet wird. Diese erhobenen Daten, werden dann für unsere App aufgearbeitet und
finden schließlich den Weg in unsere Apps. Außerhalb der Küstenregionen haben wir mit den
größten Städten angefangen und arbeiten zurzeit alle Städte in Deutschland und Österreich
ab. Oftmals stoßen wir bei der Recherche in den Städten schon auf Hunde-Orte auch
außerhalb der Städte, das liegt an unserer angewendeten Recherche-Methode. Diese
werden dann ebenso mit aufgenommen und überprüft. Es gibt, wenn auch zurzeit noch in
Einzelfällen, einige Kommunen die auch aktiv auf uns zugekommen sind, damit deren
Hunde-Orte den Weg in unseren Apps finden. Hunde-Orte in der Nähe unserer Wohnorte,
oder solche die sich an Wochenendausflügen bzw. Reisen befinden, werden von uns
persönlich aufgesucht. Dabei hilft uns Lene (meine Labrador-Mix Hündin) bei der Bewertung
dieser Hunde-Orte. Einige der offiziell ausgewiesenen Hunde-Orte in Städten sind es leider
nicht Wert als solche bezeichnet zu werden, diese werden dann entfernt oder finden gar
nicht erst den Weg in unsere Apps.

B – innerhalb der App:
Beim Start der Apps gelangt der Nutzer zu einer Übersichtskarte in der die Hunde-Orte als
PIN dargestellt sind. Durch hineinzoomen und verschieben der Karte hat der Nutzer schnell
einen Überblick und kann sich die Informationen oder die Route zu seinen Hunde-Ort
auswählen. Außerdem bieten die Apps auch eine Suche nach Namen und Ort an.

– Sind bis heute alle Hundestrände Deutschlands in Ihrer App erfasst?

Wir haben in unserer Hundestrände App knapp 170 ausgewiesene Hundestrände an der
deutschen Nord- und Ostsee. Wir sind immer auf der Suche nach weiteren Hundestränden,
wir gehen davon aus, dass es zurzeit nicht mehr viele weitere an der deutschen Küste gibt.

– Man kann nicht nur nach Hundestränden, sondern auch nach Badezonen,Hundezonen und Hundewäldern suchen. Wie sieht es mit der Erfassung dieser Plätze in der App aus?

Viele Nutzer haben bei uns angefragt, warum wir nur Hunde- strände an der Küste aufzeigen, denn nicht jeder Hundehalter hat die Möglichkeiten an einen Strand zu fahren. Wir sind nach
knapp zweijähriger Recherche in Deutschland bei über 900 ausgewiesenen Hundebadestellen, Hundewäldern und Hundeaus- bzw. –freiläufen angelangt. Städte und Gemeinden in Deutschland können innerhalb ihrer Zuständigkeitsgebiete solche Hunde-Orte selbstständig ausweisen, das macht die Recherche solcher Flächen sehr aufwendig. Wir haben auch die Erfahrungen machen müssen, dass manche Kommunen diese Daten nicht veröffentlicht wissen möchten! Die Hundegesetze in den einzelnen Bundesländern sind sehr unterschiedlich, diese werden auch noch von weiteren Verordnungen der Städte und Gemeinden ergänzt. Dadurch sind in einigen Bereichen, keine separaten Hunde-Orte notwendig, weil die Leinenpflicht zum Beispiel an den Ortsgrenzen aufgehoben ist. Die einzelnen Regelungen hierzu sind sehr weit gefächert. Wir sind ständig in der Recherche nach weiteren Hunde-Orten, nicht nur in Deutschland.

– Wie schaffen Sie es, die App mit den Standorten aktuell zu halten?

Neben den elektronischen Hilfsmitteln (Stichwortsuche) pflegen wir auch Kontakt zu Städten,
Gemeinden und Touristenbüros. Wir möchten aber nicht versäumen unsere vielen aktiven
Nutzer zu nennen, die uns immer wieder mit Informationen versorgen und denen wir an
dieser Stelle Danke sagen möchten! Ein großer Teil unserer Arbeit wird für die Aktualität der
Hunde-Orte aufgewendet.

– Arbeiten Sie zur Zeit an Erweiterungen?

Wir arbeiten ständig an Erweiterung und Verbesserungen unserer Apps. Neben der weiteren
intensiven Recherche weiterer Hunde-Orte, planen wir iPad Versionen (ob Universal oder
eigenstände Apps stets noch nicht endgültig fest). Auch für die Android Geräte wollen wir in
diesem Jahr noch etwas anbieten und auch die Auslandsrecherche wird kontinuierlich
weitergeführt. Unsere Freizeit ist also schon für lange Zeit gut ausgefüllt.

– Ist die App kostenpflichtig?

Wir bieten kostenlose und kostenpflichtige Apps an. Unser Highlight, die Hundestrände Plus
Version (für iOS Geräte) mit zurzeit mehr als 900 ausgewiesenen Hundestränden, –
badestellen und Hundeausläufen in Deutschland, bieten wir derzeit zum Start in die
Strandsaison zu einem Sonderpreis von € 0,99 an.