Liebe Leserinnen und Leser,
im heutigen Interview geht es um den 35-jährigen gelernten Journalisten Michael Harms, der nebenberuflich von Zuhause aus das Projekt Pfotencheck hochgezogen hat. Ein Online-Bewertungsportal rund um den Hund für den Raum Bonn, Köln, Rhein-Sieg und Rhein-Erft.
Ich wünsche viel Spass beim Lesen!

Seit wann gibt es pfotencheck.de und an wen richtet sich die Seite?

Der offizielle Start von PfotenCheck erfolgte nach einer längeren Beta-Phase im November 2012. PfotenCheck ist ein Portal für Hundebesitzer sowie Hunde interessierte Menschen im Raum Bonn, Köln, Rhein-Sieg und Rhein-Erft, die auf der Suche nach Dienstleistungen, Plätzen und Informationen rund um den Hund in ihrer Umgebung sind. Darüber hinaus bietet unsere Website die Möglichkeit, sich ehrlich, fair und konstruktiv über Erfahrungen mit den lokalen Dienstleistungen auszutauschen sowie persönliche Empfehlungen zu teilen.

Wie ist die Seite aufgebaut?

Der Katalog der regionalen Dienstleistungen bildet natürlich einen der Schwerpunkte. Zusätzlich verfügen wir aber auch über einen redaktionellen Bereich, in dem es neben Neuigkeiten rund um die Plattform beispielsweise auch regelmäßige Interviews zu lesen gibt – natürlich auch hier mit Fokus auf regionale Themen.
Außerdem findet man bei uns Informationen zur Hundehaltung, zum Beispiel alle Hundesteuersätze unserer Region im übersichtlichen Vergleich. Und last but not least auch sehr ernste aber extrem wichtige Themen wie aktuelle Giftköder-Warnungen sowie einen speziellen Bereich für Meldungen über vermisste oder gefundene Hunde.

Welche Art von Dienstleistungen kann der Nutzer auf Ihrer Seite finden?

Eigentlich so ziemlich alles, was für Vier- und Zweibeiner relevant ist:
Tierärzte, Hundeschulen, Hundephysiotherapeuten, Hundesitter, Züchter, Hundesalons, Hundeboutiquen, hundefreundliche Restaurants und Cafés, Futter-Shops, Tierheilpraktiker, Hundesportvereine, Hundefotografen, Hundeversicherungen und Tierbestatter.
Keine Dienstleistung, aber ebenfalls im Katalog vertreten: Ausflugtipps und Spazierrouten, zum Beispiel offizielle Hundefreilaufflächen oder hundefreundliche Wanderwege sowie Tipps für spannende Gassi-Strecken.

Wie sehen die interaktiven Möglichkeiten für die Nutzer von pfotencheck.de aus?

Nutzer können in Anspruch genommene Dienstleistungen mithilfe passender Kriterien und einem persönlichen Text bewerten. Darüber hinaus können sie andere Bewertungen kommentieren. In einigen Kategorien wie „Spazierrouten“ oder „Restaurants“ ist es zudem möglich, komplette Einträge anzulegen, von denen dann wiederum andere Hundehalter profitieren.
Ebenfalls interaktiv ist unsere Detailsuche:
Hier können Nutzer nicht nur gezielt innerhalb eines bestimmten Radius nach einer Dienstleistung in ihrer Umgebung suchen, sondern die Anbieterlisten auch gleich nach gewünschten Kriterien filtern. Auf diese Weise ist es möglich, sich beispielsweise ausschließlich Hundeschulen anzeigen zu lassen, die bestimmte Beschäfitungskurse wie Agility oder Mantrailing im Programm haben, oder Tierärzte, die auch Hausbesuche anbieten.

Ist eine Anmeldung notwendig, und wenn ja – Ist die Anmeldung kostenpflichtig?

Eine Anmeldung ist nur dann vonnöten, wenn Sie eine Bewertung abgeben, etwas kommentieren oder als Anbieter ihren eigenen Eintrag verwalten möchten. Die Registrierung ist für private Nutzer kostenlos.
Ein Tipp für Unternehmen: Aktuell verschenken wir noch unsere eigentlich kostenpflichtigen Premiumeinträge.

Wie unterscheidet sich Pfotencheck von anderen Portalen?

Ganz klar durch unsere bewusste regionale Beschränkung.
Die Idee von PfotenCheck ist, zu jedem Einträg ausführliche Detailinformationen zu bieten, die sich ansonsten nur auf der Homepage des jeweiligen Anbieters finden. Diese Detailinformationen erhält man nur durch enge Zusammenarbeit mit den Anbietern, bzw. durch intensive Recherche.
Ein weiteres Unterscheidungskriterium ist die Tatsache, dass wir wie erwähnt die ganze Palette an Hundedienstleistungen unter einem Dach vereinen. Bei uns geht es nicht nur um Hundeschulen, um Tierärzte oder um Hundepensionen, sondern einfach um alles zusammen!
Da wir selbst keine weiteren Dienstleistungen für Hunde betreiben, können wir uns zudem mit PfotenCheck vollkommen neutral und objektiv positionieren.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen, Pfotencheck zu gründen?

Wie sagt man so schön: Ich habe aus der Not eine Tugend gemacht. Vor fünf Jahren sind wir nach Bonn gezogen und haben uns kurze Zeit später einen Hund angeschafft. Neu in der Stadt und zudem noch mit Hund – da hat man natürlich tausende von Fragen: Welcher Tierarzt ist zu empfehlen, wo finde ich eine seriöse Hundeschule oder einen zuverlässigen Hundesitter? Was macht man in einem solchen Fall: Man fragt natürlich andere Hundebesitzer. Kaum ein Spaziergang, auf dem man nicht andere Personen mit Vierbeiner trifft und ein bisschen über Erfahrungen sowie Tipps und Tricks fachsimpelt – und das natürlich nicht nur als Neu-Hundebesitzer, denn schließlich möchte ja jeder für seinen Vierbeiner nur das Beste.

Da ich schon seit eh und je im Netz unterwegs bin, habe ich natürlich auch dort versucht, Antworten auf meine Fragen zu finden. Die gab es mitunter auch, zum Beispiel in einigen Foren und wenn es nur um reine Adressen ging natürlich auch bei den üblichen Branchenverzeichnissen. Aber immer hat irgendwie etwas gefehlt: In den Foren wurde nicht jeder Anbieter einzeln besprochen und bei den Adressen gab es eben nur einen Namen und ein paar Kontaktdaten. Die Homepages der Anbieter einzeln zu recherchieren, war mühsam und aufwändig. Und überhaupt: Kann man den Dingen, die man dort liest, immer Glauben schenken?

Da es heute für alles Mögliche wie beispielsweise Reisen, Restaurants, Elektronik oder auch Rezepte Bewertungsportale gibt, dachte ich mir, dass so etwas doch auch ziemlich praktisch für Hundebesitzer wäre. Zwar gab es natürlich auch schon Qype (heute Yelp), auf denen beispielsweise Bewertungen zu Tierärzten zu finden waren, und vereinzelt sogar Bewertungsportale für Hundeschulen. Aber mir fehlte ein Bewertungsportal, auf dem sich alles, aber auch wirklich alles nur um das Thema Hunde dreht und das dabei alle Dienstleistungen für Vierbeiner unter einem Dach vereint. So entstand langsam aber sicher die Idee von PfotenCheck. Da ich schon immer gerne grafisch und technisch tätig war, hatte ich endlich einen guten Grund gefunden, mir die Nächte am PC um die Ohren zu schlagen.

Bewertungsportale sind ein schwieriges Themenfeld. Besteht hier nicht die Gefahr, dass viele Bewertungen gefaked sind?

Ja, die Gefahr besteht natürlich. Allerdings bei uns genauso wie auf allen anderen Portalen dieser Art. Aber genau wie alle anderen, unternehmen auch wir eine ganze Menge, um Missbrauch zu verhindern. Zum einen muss kein Anbieter fürchten, bei PfotenCheck beleidigt, geschmäht oder diffamiert zu werden. Wir moderieren jede Bewertung und würden solche Beiträge gar nicht erst live stellen. Zum anderen haken wir im Zweifelsfall nach – sowohl beim Anbieter als auch bei der Person, die die Bewertung abgegeben hat. Es kann vorkommen, dass wir beispielsweise einen Nachweis darüber verlangen, ob jemand eine von ihm bewertete Dienstleistung auch wirklich in Anspruch genommen hat.

Bitte aber nicht falsch verstehen: Wir fördern natürlich die freie Meinungsäußerung und denken auch, dass Kritik, sofern sie sachlich und neutral formuliert ist, allen Beteiligten weiterhilft. Früher musste man teure Marktforschung betreiben, um zu erfahren, was die eigenen Kunden denken.

Wie ist Pfotencheck bisher finanziert?

Zugegeben über viel Idealismus und ausschließlich privat. Wer jetzt mit dem Kopf schüttelt und denkt, dass wir naiv sind oder uns die Kenntnis über entsprechende Monetarisierungsmethoden fehlt, dem sei versichert: dem ist nicht so. Ich arbeite seit über zwölf Jahren im Bereich Medien, Internet und mobile Web. Gerade aber weil ich die klassischen Methoden der Finanzierung kenne, möchte ich mit PfotenCheck einiges anders machen. Mir ist es wichtiger, zunächst eine zufriedene Nutzerschaft aufzubauen, anstatt diese gleich mit überdimensionalen Ad-Interstitials oder Affiliate-Programmen für Hundehaftpflichtversicherungen zu beglücken.

Die Seite ist regional begrenzt – Ist eine Erweiterung auf andere Städte/Regionen geplant?

Ja, in jedem Fall. Auch zwischenzeitlich sind wir ja schon gewachsen und haben unser Einzugsgebiet beispielsweise um Köln und den gesamten Rhein-Erft-Kreis erweitert. Wir möchten und müssen wachsen, allerdings alles zu gegebener Zeit. Die regionale Begrenzung gehört zu unserem Prinzip. Unser eigener Qualitätsanspruch der persönlichen Betreuung der Anbieter sowie ganz ehrlich auch die zeitlichen Ressourcen – ich betreibe PfotenCheck ja ausschließlich im Nebenberuf – verhindern im Moment, dass wir mal eben schnell weitere Regionen und Metropolen mit anschließen. Es stehen aber schon ganz klare Ziele fest. Wir werden uns weiterhin konzentrisch um unser derzeitiges Einzugsgebiet ausdehnen. Wir sind jetzt schon an der Grenze zu Leverkusen. Von dort könnte ich mir auch eine Erweiterung nach Düsseldorf vorstellen. Oder wir erkunden gemeinsam mit vielen anderen Hundefreuden das Ruhrgebiet. Mal sehen. Es bleibt spannend.